Wie viel Milch produziert die Brust?

Wenn es gut läuft, dann produziert die Brust so viel wie das Baby braucht.

Also ist vielmehr die Frage, wie gross der Trinkbedarf des Babys ist.

Und den kann man ungefähr so berechnen:

(Lebenstag -1 ) x 60 ml:6= Menge pro Mahlzeit.

(Lebenstag -1) x 60 ml= Tagestrinkmenge

Das bedeutet, dass ein Neugeborenes am 3. Lebenstag 20 ml pro Mahlzeit trinkt und 120 ml  am ganzen Tag.

Am 11. Lebenstag trinkt es dann 600 ml am Tag und 100 ml pro Mahlzeit, wenn man einen 4-stündigen Rhythmus annimmt.

Die Berechnung geht auf den Berliner Kinderarzt H. Finckelstein zurück, der 1942 verstorben ist.  Heute gilt aber, Füttern  und Stillen nach Bedarf des Kindes und nicht mehr nach der Uhr. Ein gestilltes Neugeborenes wird mehr als nur 6 Mahlzeiten am Tag brauchen. Umso kleiner dürfen die einzelnen Portionen sein.

Diese Formel kann helfen, sich selber den Druck zu nehmen, schon von Anfang an grosse Mengen Milch produzieren zu müssen.

Für den ersten Lebenstag ergibt diese Formel übrigens einen Bedarf von 0! Und es geht bei einem gesunden Neugeborenen am Termin auch mehr um das Befriedigen des Saugreflexes als um die Aufnahme grosser Milchmengen. Viele Kinder erbrechen am ersten Tag noch häufig Fruchtwasser, sind sehr schläfrig und ausser direkt nach der Geburt noch nicht so am Stillen interessiert. Das ändert sich dann ab dem 2.Tag.

Ab dem 11. Lebenstag – der Magen ist dann nicht mehr so klein wie eine Glasmurmel, sondern so gross wie ein Tischtennisball – trinkt das Kind ca.

1/6 seines Körpergewichts= 600 ml bei 3600 kg.

Dieses Verhältnis von 1/6 des Körpergewichts behält das Kind bis zum 4. Lebensmonat. Dann reduziert sich das Verhältnis auf 1/7 des Körpergewichts.

VERÖFFENTLICHEN SIE EINEN KOMMENTAR