Wie lange dauert die Geburt?

10 Stunden Eröffnungsphase

plus

2-3 Stunden Austreibungspase einschließlich der Pressphase

_________

…macht, unterm Strich, 12/13 Stunden Geburtsdauer!

 

Vielleicht geht es ein paar Stunden schneller, vielleicht dauert es ein paar Stunden länger. Aber so in etwa wird es sein.

Einige eurer Freundinnen haben sicher erzählt, dass sie 36 Stunden oder länger Wehen hatten. Die hatten sicher über genau diesen Zeitraum hinweg Wehen, aber sie hatten sicher keine GEBURTSWEHEN im Abstand von 5 Minuten oder weniger. Das gibt es nicht.

Bei diesen Frauen war schlicht die sogenannte Latenzphase sehr ausgeprägt. Was man da machen kann, erfahrt Ihr unter dem Eintrag zur „Latenzphase“!

 

Welche Phase ist die anstrengendste?

Die Frage mag jede Frau nach der Geburt individuell unterschiedlich beantworten. Es gibt Frauen, die die Pressphase am anstrengendsten erlebt haben.

Meine Beobachtung als Hebamme ist jedoch, dass die meisten Frauen ihre größte Krise beim Übergang von der Eröffnungs- zur Austreibungsphasehaben .

Die Eröffnungsphase ist schon lang und erschöpfend, die Kräfte beginnen zu schwinden, und dann stellt sich oftmals das Gefühl ein, der Rest der Geburt sei nicht mehr zu schaffen.

Und tatsächlich fallen dann so typische Sätze wie:

“Ich kann nicht mehr”, “Ich schaffe das nicht mehr”, “Ich will nicht mehr”, “Ich will nie wieder ein Kind”, “Ich will einen Kaiserschnitt”, “Ich will eine PDA“

Aber: Gebären ist ein Prozess. Der einige Stunden dauert. Gebären ist ein Kraftakt und unglaublich anstrengend. Und zu diesem Prozess, zu gebären, gehören auch Phasen der Erschöpfung, das Erspüren der eigenen Grenzen und des Zweifelns.

 

Ich schreibe darüber in der Hoffnung, viele von Euch vor der Enttäuschung derjenigen zu bewahren, die mit zu hohen eigenen Erwartungen und falschen Vorstellungen in die Geburt gehen.

Ich möchte Euch gerne auf diese Krise vorbereiten und euch sagen, dass diese Krise auch wieder vorüber geht.

Haben die Frauen es bis zur Pressphase geschafft, wird es für die meisten plötzlich wieder viel leichter.

 

In der Pressphase aktiv pressen zu müssen, macht es vielen Frauen leichter, mit dem Schmerz umzugehen. Die Erschöpfung ist plötzlich wie verflogen, und eine enorme Kraft, die man den Frauen fast nicht mehr zugetraut hätte, bricht sich Bahn. Das zu beobachten ist fantastisch und ergreifend. Und der Höhenflug an Energie, den einige Frauen nach der Geburt verspüren, ist ganz wahnsinnig.

Aber ich will Euch auch die Angst nehmen, indem ich euch erklären kann, dass es auch in dieser Phase Hilfe gibt. Ich arbeite bewusst in einem Spital und finde die vielen Möglichkeiten toll, die wir haben, um Frauen eine selbstbestimmte Geburt anzubieten. Und dazu gehört auch die Möglichkeit, zu sagen, wenn man Hilfe in Anspruch nehmen will, wie z.B. Lachgas oder die PDA. Dazu mehr im →nächsten Kapitel.

 

Liebe Männer, auch für Euch ist diese Phase sicher sehr anstrengend. Es ist schwierig, daneben zu stehen, wenn die eigene Frau durch so eine Krise geht. Ich hoffe, es hilft Euch, wenn ihr wisst, dass diese Krise bei Euch wie bei allen anderen Paaren kommt. Und wieder geht!

VERÖFFENTLICHEN SIE EINEN KOMMENTAR