Wie lange bleibt man im Spital?

KANN DER MANN AUF DER WOCHENBETTABTEILUNG BLEIBEN?

Einige Spitäler bieten sogenannte Familienzimmer an. Dann kann der Mann bleiben.

Je nach Spital und Versicherungsstatus ist für den Mann ein Zusatzbett und für die Verpflegung zu zahlen.

Bei uns im Spital kommt man als allgemein versicherte Frau in ein Dreibettzimmer.

Man kann einen Aufpreis für z.B. ein Einzelzimmer bezahlen. Das kostet pro Nacht 240 Franken. 30 Franken kämen noch dazu, wenn der Mann ebenfalls dort schläft.

Eine Garantie gibt es auf dieses Upgrade nicht. Wenn kein Zimmer frei ist oder privat versicherte Patienten kommen, ist es nicht möglich.

WIE LANGE BLEIBT MAN IM SPITAL?

Nach einer normalen Geburt zahlen die Krankenkassen einen Aufenthalt von maximal 5 Tagen.

Nach einem Kaiserschnitt ist die maximale Aufenthaltsdauer 5-7 Tage.

Das bedeutet aber nicht, dass Ihr so lange bleiben müsst. Die Wochenbettabteilungen sind ja kein Gefängnis.

Ihr könnt selbstverständlich auch schon vorher gehen, sofern Euer Gesundheitszustand das zulässt.

Viele Frauen gehen nach einer normalen Geburt nach 3 Tagen nach Hause. Oft ist jedoch der 3. Tag nach der Geburt ein „Heultag“, an dem die Hormone ganz durcheinander sind, die erste Müdigkeit sich breit macht, die Brüste schmerzen…. ich würde Euch empfehlen, den Austrittstag nicht in Stein zu meisseln, sondern spontan zu schauen.

WAS IST EINE AMBULANTE GEBURT?

Eine ambulante Geburt bedeutet, dass man im Spital gebärt, aber am selben Tag wieder nach Hause geht. Wir wollen gerne, dass Frauen bei uns noch 6-8 Stunden im Gebärsaal bleiben, so dass wir die Blutung aus der Gebärmutter noch ein bisschen länger beobachten können. Auch sollte das Baby die ersten 2 Mal gestillt worden sein.

Eine ambulante Geburt setzt voraus, dass Ihr vaginal und nicht per Kaiserschnitt geboren habt. Eine Geburt per Saugglocke ist kein Hinderungsgrund, sofern es Mutter und Kind gut geht.

Unbedingt empfehlenswert ist, dass Ihr eine Hebamme für die Betreuung Zuhause habt. Die Hebamme sollte am selben Tag schon ihren ersten Besuch bei Euch machen.

Ich persönlich habe auch ambulant geboren und finde, es hat viele Vorteile:

• Ihr könnt Euch schneller wieder erholen, weil Ihr Euch keiner Spitalroutine anpassen müsst. Wenn Ihr schlafen wollt, kommt sicher niemand und fragt nach der Essensbestellung, macht Visite, bekommt die Bettnachbarin schon wieder Besuch oder weint deren Kind.

• Ihr habt mit Eurer Hebamme nur eine einzige Ansprechsperson und nur eine Meinung. Auch wenn ein Spital sich durch interne Schulungen bemüht, dass alle Mitarbeiter dasselbe erzählen- oft sind Paare doch verwirrt von den verschiedenen Tipps, Meinungen und Strategien bei z.B. Stillproblemen.

• Ich denke, Ihr werdet deshalb schneller selbstsicherer im Umgang mit dem Kind.

Aber es muss sich für Euch richtig anfühlen. Ich höre auch oft, wie sehr Paare den Aufenthalt auf einer Wochenbettabteilung genossen haben.

Ihr könnt diese Entscheidung auch spontan nach der Geburt noch treffen.

VERÖFFENTLICHEN SIE EINEN KOMMENTAR