Wehen natürlich anregen

Spazieren gehen und Treppen steigen – dabei rutscht das Köpfchen tiefer ins Becken und drückt eher auf die Rezeptoren im Muttermund, die bei der Auslösung von Wehen beteiligt sind.

Sex haben. Beim Orgasmus wird Oxytocin ausgeschüttet. Das ist DAS Wehenhormon, welches bei der Geburt die Wehen erzeugt. Im männlichen Sperma sind außerdem Prostaglandine enthalten. Wir leiten ebenfalls mit Prostaglandinen ein. Bei uns im Spital müsst ihr 1 Stunde nach vaginaler Prostaglandingabe liegen, damit es länger und besser am Muttermund wirken kann.

Bauchmassage mit oder ohne Wehenöl. [Durchführung Bauchmassage: Die Idee der Bauchmassage ist, die Muskelfasern der Gebärmutter im Fundus, dem oberen Drittel der Gebärmutter kräftig für einige Minuten zu massieren. Von der Stärke undgefähr so, als wolltet ihr einem grossen Hund den Kopf kraulen. Die Massage sollte ein paar Minuten dauern und mehrmals wiederholt werden.] Wehenöl kann man hier oder in bestimmten Apotheken kaufen!

Wehentee trinken [ Rezept nach Ingeborg Stadelmann: 1 Stange Zimt, 10 Nelken, 1 kleine Ingwerwurzel, 1 EL Eisenkraut, mit 1 Liter heißem Wasser aufbrühen, über den Tag verteilt trinken. Aber nur, wenn er euch auch schmeckt! Wehentee kann man auch als fertige Mischung in bestimmten Apotheken kaufen. Oder hier!

Heublumensitzbad [1 Handvoll getrocknete Heublumen mit heißem Wasser in einer Schüssel aufgießen, die Schüssel ins WC oder Bidet stellen und sich über den heißen Dampf setzen. Heublumen kann man in Drogerien kaufen. Oder hier!

Nelkenöltampon [einen Tampon mit 5 Tropfen einer Mischung aus Nelkenblätteröl und Mandelöl für eine Stunde in der Scheide belassen. Dann entfernen und nach 6 Stunden wiederholen, insgesamt 3 Mal. Vorsicht: kann ein vaginales Brennen bei Überempfindlichkeit verursachen!]

Da häufig in Foren über den Rizinuscocktail geschrieben wird, möchte ich kurz auf darauf eingehen. Es gibt Rezepte, die vorsehen, Rizinus mit Alkohol, Mandelmus und Saft vermischt zu trinken. Als Effekt wird ein starker Durchfall auftreten und sehr wahrscheinlich werden auch Wehen einsetzen. Die Wehen kommen aber nicht aufgrund der abführenden Wirkung, sondern, was viele Frauen nicht wissen, aufgrund einer Prostaglandinsynthese im Darm. Somit fällt er unter die hormonellen Einleitungsmethoden, wie wir sie im Spital verwenden. Der Rizinuscocktail kann sehr effektiv sein. Aber wenn er unkontrolliert zuhause gemacht wird, birgt er auch Gefahren, weil die Wehen auch zu heftig und zu stark sein könnten. Es wäre wenn dann besser, ihn in Absprache mit dem Spital zu benutzen und die Herztöne mit einem CTG kontrollieren zu lassen. Auf jeden Fall rate ich euch ab, den Cocktail alleine zuhause zu machen!

VERÖFFENTLICHEN SIE EINEN KOMMENTAR