Was ist eine Beleghebamme?

Eine Beleghebamme ist eine Hebamme, die nicht im Schichtdienst eines Spitals fest angestellt ist, sondern freiberuflich arbeitet. Sie hat mit einem oder mehreren Spitälern einen Vertrag, dass sie mit „ihren“ Frauen, die sie schon in der Schwangerschaft betreut hat, zur Geburt kommt. Häufig betreuen Beleghebammen dann auch die Familie im Wochenbett.

In der Zeit von 37+0 bis 42+0 SSW ist die Hebamme dann immer auf Abruf für ein Paar verfügbar. Dafür wird eine Rufbereitschaftspauschale von derzeit ..?.. CHF in Zürich verlangt. Die Geburt ist wie die Leistung der Wochenbettbetreuung über die Grundversicherung abgedeckt.

Der Vorteil der Betreuung durch eine Beleghebamme ist, dass Ihr ein enges Vertrauensverhältnis habt und wisst, wer bei Euch ist bei der Geburt. Eine Beleghebamme kennt Euch anders als eine angestellte Hebamme und kann auch anders auf spezielle Bedürfnisse eingehen. Anders als eine angestellte Hebamme betreut sie zu 100% nur Euch und muss keine anderen Tätigkeiten nebenbei machen.

Der Vorteil der Betreuung durch eine angestellte Hebamme ist, dass es gerade bei einer langen ersten Geburt ganz gut ist, wenn mal eine neue, wache, motivierte Hebamme ihren Dienst beginnt. Das tut der Stimmung manchmal sehr gut. Häufig bekommen wir nach der Geburt ein Kärtchen mit dem Feedback, dass es den Paaren gefallen hat, von einem Team aus 2 oder 3 Hebammen und Ärztinnen betreut worden zu sein.

Wenn Ihr Interesse an einer Beleghebamme habt, müsst Ihr Euch am besten frühzeitig darum bemühen. Auf der Seite www.hebammensuche.ch oder www.hebamme.ch findet ihr Hebammen. Wenn ihr in einem bestimmten Spital gebären wollt, müsst ihr dort erfragen, ob sie mit Beleghebammen zusammen arbeiten.

VERÖFFENTLICHEN SIE EINEN KOMMENTAR