Übelkeit und Erbrechen

Viele Frauen haben in den ersten 12-16 Wochen vor allem morgendliche Übelkeit und gelegentliches Erbrechen. Die Ursache ist wahrscheinlich das Schwangerschaftshormon Beta-HCG, welches für den Erhalt der Schwangerschaft verantwortlich ist. Also: eigentlich ist auch hier der Auslöser eigentlich ein Freund – wenn Euch das hilft…!

 

Das hilft gegen Übelkeit:

 

• Unterzucker vermeiden!

 

• Am besten schon vor dem Aufstehen ein Zwieback oder einen Keks essen. Damit verhindert Ihr, dass Euer Blutzucker ganz tief absackt. Das verschlimmert die Übelkeit nämlich auch sehr.

 

• Auch tagsüber lieber häufig kleine Mahlzeiten essen, als zwischen den grossen Mahlzeiten plötzlich in den Unterzucker zu rutschen, der die Übelkeit verstärken kann.

 

• Für frische Luft sorgen.

 

• Ein nass-kalter Waschlappen sorgt für Erfrischung.

 

• Bestimmte Aromaöle wie Minze, Zitrone wirken erfrischend.

 

Auch ein Scheibchen Ingwer im Mund hilft einigen Frauen gegen die unangenehme Übelkeit.

• Stress vermeiden, ruhige, langsame Bewegungen.

 

• Kräutertee aus Minze, Kamille, Hopfen, Melisse, Ingwer.

 

• Reiner Ingwertee – Vorsicht: Ingwer kann bei Wehenbereitschaft, Wehen verstärken. In der Frühschwangerschaft ist das aber eigentlich kein Problem, da der Körper nicht wehenbereit ist. Im weiteren Verlauf der Schwangerschaft solltet ihr keinen Ingwer zu euch nehmen, wenn ihr z.B. vorzeitige Wehen habt.

 

Wenn man mehr als 5 x pro Tag erbrechen muss, spricht man von der Schwangerschaftserkrankung Hyperemesis. Dann müsst ihr mit eurer Ärztin/Arzt über eine stationäre Aufnahme im Spital reden, da dann häufig Infusionen nötig sind, um die Mutter ausreichend zu versorgen.

VERÖFFENTLICHEN SIE EINEN KOMMENTAR