Seitlich liegend Stillen

Diese Position ist vor allem nachts, aber auch in den ersten Tagen nach der Geburt empfehlenswert. Besonders wenn der Beckenboden und Damm durch einen Dammriss oder Schnitt verletzt ist, solltet ihr langes Sitzen vermeiden und besser im Liegen stillen.

Durchführung

Mutter und Kind liegen beide auf der Seite, so dass wieder gilt „Bauch-an-Bauch“. Das Baby liegt mit seinem Mund direkt vor der Brustwarze. So muss es sein Köpfchen weder strecken noch beugen oder drehen. Zur Kontrolle schaut, ob Ohr-Schulter-Hüfte eine Linie bilden.

Das Kind liegt flach auf der Matratze. Euer Kopf ist auf einem Kissen gelagert. Vermeidet, den Arm auf der Hand abzustützen, weil das schnell Verspannungen macht. Benutzt lieber zwei Kissen, um besser sehen zu können.

Wenn das Baby angedockt hat, könnt Ihr ihm eine Handtuchrolle, ein Kissen o.ä. hinter den Rücken legen, so dass es nicht auf den Rücken zurück dreht.

Und so könnt Ihr nachts wunderbar stillen und dabei weiter schlafen.

Wenn Ihr die Seite wecheln wollt, legt Euch das Baby auf die Brust, haltet es fest und dreht auf die andere Seite.

VERÖFFENTLICHEN SIE EINEN KOMMENTAR