Karpaltunnelsyndrom

Das Karpaltunnelsyndrom ist eine besondere Form der Ödembildung, die einhergeht mit Schmerzen und Taubheitsgefühlen und Missempfindungen in der Hand. Frauen können nicht mehr kräftig zupacken und lassen Dinge häufiger fallen.

 

Entstehung

 

Durch die Schwangerschaftshormone entsteht ein Ödem in der Hand, im sogenannten Karpaltunnel. Das ist die tunnelartige Verbindung zwischen Unterarm und Hand, durch die die Nerven und Sehnen laufen.

 

Hilfen beim Karpaltunnelsyndrom

 

Auch hier ist die beste Therapie die Geburt. Mit der Veränderung der Hormone nach der Geburt erübrigen sich auch die Beschwerden durch das Karpaltunnelsyndrom. Eventuell kann es kurzfristig in den ersten Tagen schlimmer werden. Aber dann! Dann wird es besser. Wie fast die meisten der hier beschriebenen Beschwerden im Wochenbett auf magische Weise wieder verschwinden.

 

  •  In der Schwangerschaft kann eine Schiene während der Nacht hilfreich sein. Wird vom Arzt verschrieben

 

  •  Kälteanwendung oder seltener auch Wärmeanwendung können ebenfalls helfen

 

  • Wallwurz-Salben wirken kühlend bei Sehnenreizungen wie dem Karpaltunnelsyndrom

 

  • Im äussersten Fall muss der Karpaltunnel chirurgisch durchtrennt werden, was ich aber in der Schwangerschaft noch nie erlebt habe

 

  •  Akupunktur habe ich schon einige Male als hilfreich erlebt!

VERÖFFENTLICHEN SIE EINEN KOMMENTAR