Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Ein heisses Thema in der Schwangerschaft ist die Gewichtszunahme.

So setzt sich die Gewichtszunahme zusammen:

 

Brust: 0,5-1 Kilo

Plazenta (Mutterkuchen): 0,5-1 Kilo

Kind: 3-4 Kilo

Fruchtwasser: 1.-1,5 Kilo

Gebärmutter, Uterus: 1-1,5 Kilo

Blutvolumen: 1,5-2 Kilo

Wassereinlagerungen: 1,5-3 oder mehr Kilo

 

Das macht 9-14 Kilo Gewichtszunahme.

Die meisten Frauen legen noch ein kleines Notpolster für sich und das Baby an. Die Zunahme an Körperfett wird mit 3-6 Kilo angegeben.

Eine Gewichtszunahme von 9-20 Kilo ist also normal.

Frauen, die vor der Schwangerschaft sehr dünn waren, also einen Body Mass Index (BMI) unter 19 hatten, wird eine Gewichtszunahme bis 20 Kilo als „normal“ angesehen.

Frauen, die einen BMI von 19-24 hatten, sollten ungefähr eine Gewichtszunahme von 11,5-16 Kilo haben.

Frauen mit einem BMI von mehr als 25 müssen nicht noch mehr „Notpolster“ aufbauen und deshalb reicht eine Gewichtszunahme von 7 bis 11 Kilo.

Das alles sind Normwerte! Und Normwerte dienen nur der Orientierung. Abweichungen im Einzelfall können völlig normal sein ohne dass es anzeigt, das mit euch oder eurem Kind etwas nicht stimmt.

Gelegentlich erlebe ich aber Frauen in der Gebärabteilung, die 25, 30 oder mehr Kilo zunehmen. Und das ist meistens ein Zeichen von Fehlernährung. Da das oft nicht nur die Psyche der Frauen belastet, sondern auch noch einige Komplikationen erhöht, empfehle ich euch die Ernährungstips zu lesen und zu beherzigen.

Umgekehrt gibt es manchmal sehr schlanke Frauen, die trotz normaler Ernährung nur wenige Kilo in der Schwangerschaft zunehmen. Solange das Baby gut wächst ist und es der Frau gut geht, ist auch das kein Problem.

Die Gewichtszunahme ist auch nicht kontinuierlich. Einige Frauen nehmen am Anfang der Schwangerschaft erstmal durch Übelkeit und Erbrechen ab. Andere nehmen am Anfang stark zu, dafür später nicht mehr viel.

VERÖFFENTLICHEN SIE EINEN KOMMENTAR