Kurse

Ich fange diesen Beitrag mal mit dem an, was mir am wichtigsten ist, damit es garantiert gelesen wird. Und das ist, was Ihr nicht tun sollt!

Googelt keine Informationen über Komplikationen! (Ausser die auf dieser Seite!)

Ich erlebe oft Frauen, die so viele Dinge über die seltensten und furchtbarsten Komplikationen gelesen haben, dass sie ganz verwirrt und verunsichert sind. Das führt zu nichts! Verhindert nichts! Verbessert nichts!

Wenn Ihr Fragen habt, dann stellt sie lieber persönlich! Fragt Eure Gynäkologen oder Eure Hebamme! In einem Gespräch bekommt Ihr Antworten, könnt Gegenfragen stellen und Missverständnisse und Ängste werden aufgefangen. Vor dem Computer sitzt Ihr alleine und verzweifelt eher. Diese Homepage hier nehme ich natürlich aus!

WIE KANN ICH MICH AUF DIE GEBURT VORBEREITEN?

KURSE

Als leidenschaftliche Kursleiterin bin ich selbstverständlich davon überzeugt, dass Kurse helfen können, euch gut auf die Geburt vorzubereiten.

Schwangerschaftsgymnastik – und Yogakurse sind ganz toll, weil Ihr etwas für eure Fitness und eure Beweglichkeit tut. Viele Beschwerden wie zum Beispiel Rückenschmerzen können so gelindert werden. Es werden kreislaufanregende Übungen bei niedrigem Blutdruck, Positionen zur Wahrnehmung, Stärkung und Entlastung des Beckenbodens gemacht.

Ein wichtiger Teil sind in den Kursen Atemübungen, die bei der Geburt hilfreich sein können.

Viele der Bewegungen beinhalten Mobilisationen des Beckens, die während der Geburt angewandt helfen, das Tiefertreten des Babys zu fördern.

Für Frauen, die bereits ein oder mehrere Kinder geboren haben, ist ein Schwangerschaftsyoga- oder Gymnastikkurs eine gute Vorbereitung auf die nächste Geburt.

Darüber hinaus ist es gut, regelmässig mit anderen schwangeren Frauen zusammen zu sein, um ein neues Netzwerk an Kontakten aufzubauen

Geburtsvorbereitungskursesind stark informationslastig. Es werden zwar auch einige Übungen zur Atmung, Entspannung und Bewegung gemacht, jedoch ist der Fokus mehr auf der Informationsvermittlung. Ich persönlich finde die Kombination aus beiden Kursen sehr gut. Im Geburtsvorbereitungskurs bekommt Ihr alle nötigen Informationen und könnt Fragen stellen, so dass Ihr Euch sicher und informiert fühlt.

Aber gebären macht man mit dem Körper, nicht mit dem Kopf! Und deshalb ist ein Bewegungskurs eine gute Ergänzung.

Ich selber halte ausschliesslich Geburtsvorbereitungskurse für Paare, was ich sehr schätze, es gibt aber auch Kurse nur für Frauen.

Es werden in vielen Spitälern oder Praxen Wochenendkurse oder Abendkurse angeboten. Meistens werden die Wochenendkurse stärker nachgefragt, aber die Abendkurse haben grosse Vorteile:

Es ist mehr Zeit, Themen werden tiefer behandelt und die Gruppe bleibt über 6 Wochen zusammen, was häufig eine schöne Dynamik erzeugt.

VERÖFFENTLICHEN SIE EINEN KOMMENTAR